Sollten Statine rezeptfrei erhältlich sein? Ein Experteninterview mit Robert Eckel, MD

Statine gehören zu den am häufigsten verschriebenen Medikamenten in den Vereinigten Staaten. Allerdings verwenden nur 45% der Erwachsenen, die die Kriterien für eine Statintherapie erfüllen (wie in der American College of Cardiology (ACC) / American Heart Association (AHA) -Richtlinie 2013 für die Behandlung von Cholesterin zur Verringerung des atherosklerotischen kardiovaskulären Risikos definiert1), diese Mittel tatsächlich.2 Obwohl generische Statine relativ kostengünstig sind, könnte ein zunehmender Zugang durch sinkende Kosten bisher zögernde Statin-in Frage kommende Personen dazu ermutigen, mit der Behandlung mit diesen Medikamenten zu beginnen.3 Eine Möglichkeit, dies zu erreichen, könnte darin bestehen, sie rezeptfrei (OTC) zur Verfügung zu stellen. Mehrere therapeutische Wirkstoffklassen haben eine durchschnittliche Nutzungssteigerung von 27% gezeigt, nachdem sie OTC verfügbar geworden sind.4

Ein aktuelles 10-Jahres-Kostenwirksamkeitsmodell aus Sicht des Gesundheitssystems untersuchte die wirtschaftlichen Auswirkungen der Verfügbarkeit eines OTC-Statinarzneimittels 3 Die Autoren der Studie entwickelten dieses Modell anhand national repräsentativer Umfragedaten zum Statinkonsum und zum kardiovaskulären Risiko, Daten aus klinischen Studien zur Sicherheit und Wirksamkeit von Statinen sowie Daten aus einer Studie zur Entscheidung der Verbraucher, ein OTC-Statin zu verwenden.

Die Forscher schätzten, dass OTC-Statine über einen Zeitraum von 10 Jahren zu 252.359 weniger koronaren Hauptereignissen, 41.133 weniger Schlaganfällen und 135.299 weniger koronaren Revaskularisationsverfahren führen würden. OTC-Statine würden auch die Todesfälle durch koronare Herzkrankheiten und Schlaganfälle im gleichen Zeitraum um 68.534 reduzieren und mehr als 10,8 Milliarden US-Dollar an Gesundheitskosten einsparen. Die Kosten für die medikamentöse Therapie würden jedoch um 28, 3 Milliarden US-Dollar steigen, und es würde zusätzliche geschätzte 3864 Fälle von Rhabdomyolyse geben, einer schweren Nebenwirkung von Statinen.

Die Autoren kamen zu dem Schluss, dass es bei richtiger Kennzeichnung und Aufklärung sehr wahrscheinlich ist, dass OTC-Statine kostengünstig sind, da sie „die Gesundheit der Bevölkerung ohne großen Anstieg der Gesundheitskosten erheblich verbessern.“

Weiterlesen

Um weitere Einblicke in die Implikationen dieser Studie und dieses kontroverse Thema zu erhalten, interviewte MPR Robert Eckel, MD, Professor für Medizin, Abteilung für Endokrinologie, Stoffwechsel und Diabetes, und Kardiologie Professor für Physiologie und Biophysik, Universität von Colorado, Anschutz Medical Campus, Aurora, Colorado. Dr. Eckel ist Co-Autor der ACC/AHA-Richtlinie 2013.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.