Nelson Wilmarth Aldrich

Nelson Wilmarth Aldrich (1841-1915) war der mächtige republikanische Senator (1881-1911) aus Rhode Island während der Präsidentschaft von Theodore Roosevelt. Die beiden Männer verhedderten sich, als Aldrich Roosevelts progressive Gesetzesinitiativen blockierte.

Aldrich wurde in der kleinen Stadt Foster, Rhode Island, als Sohn von Abby Burgess und Anan Aldrich geboren. Nach dem Besuch lokaler Schulen, Er stieg vom Angestellten zum Partner in einem Lebensmittelgroßhandel auf, bevor er sich der Rhode Island National Guard anschloss. Nach dem Bürgerkrieg heiratete Aldrich Abigail Pearce Chapman Greene und begann seine Karriere in der Politik. Er gewann die Wahl zum Foster City Council und dann die Rhode Island State Legislature in den Jahren 1875 und 1876. Im März 1879 wurde er in das Repräsentantenhaus der Vereinigten Staaten gewählt. Er trat 1881 zurück, um am 4. Oktober 1881 eine freie Stelle im Senat der Vereinigten Staaten zu besetzen. Er blieb bis 1911 im Oberhaus und wurde in seiner Position als Vorsitzender des Finanzausschusses des Senats zum Finanzexperten und starken Protektionisten. Als konservativer Republikaner lehnte er die meisten fortschrittlichen Reformen ab. Während er dazu beitrug, die Verabschiedung des Pure Food and Drug Act im Jahr 1906 sicherzustellen, stoppte er das Bundeseinkommensteuergesetz, weil er es für zu linksgerichtet hielt.

Mehrnach seinem Geschmack war der Aldrich-Vreeland Act, der 1908 von Präsident Roosevelt unterzeichnet wurde. Der Zweck des Gesetzes war es, die unvorhersehbaren wirtschaftlichen Booms und Büsten der Nation zu beenden. Dies geschah durch Bankenreformen, die von einer neu geschaffenen Nationalen Währungskommission durchgeführt wurden. Senator Aldrich leitete die Kommission. 1909 war er Mitbegründer des Payne-Aldrich-Tarifs, eines umstrittenen Gesetzesentwurfs, den die Progressiven nicht mochten, den Präsident William Taft jedoch unterzeichnete.

Als Senator leitete Aldrich das Committee on Transportation Routes to the Seaboard (1883-1887), das Committee on Rules (1887-1893), das Select Committee on Corporations Organized in the District of Columbia (1893-1895) und das Committee on Finance (1897-1908). Senator Aldrich zog sich Anfang 1911 aus der Politik zurück und starb vier Jahre später in New York City.

Die Aldriches hatten zehn Kinder, darunter eine Tochter, Abby, die John D. Rockefeller Jr. heiratete. Er war auch ein erfolgloser Präsidentschaftskandidat, bevor er als Vizepräsident von Gerald Ford fungierte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.