Kreditkarte Strafe APRs: Warum sie ewig dauern könnte

Bundesgesetz erlaubt Kreditkartenunternehmen einen Strafzinssatz zu verhängen, wenn Sie mehr als 60 Tage delinquent auf Ihrer Kreditkartenzahlung werden. Wie der Name schon sagt, ist es eine Art Strafe für Ihre verpassten Kreditkartenzahlungen. Sie verlieren den Zinssatz, den Sie derzeit genießen, auch wenn es sich um einen Aktionssatz handelt, und Ihre Finanzierungskosten werden für mindestens sechs Monate unter dem viel höheren Strafzins berechnet.

Diese 60-Tage-Frist ist dank des Kreditkartengesetzes doppelt so lang wie vor 2009. Bevor dieses Gesetz eine Reihe von Verbraucherschutzmaßnahmen einführte, konnten Kartenherausgeber nach nur einer versäumten Zahlung mit der Verhängung eines Strafzinses beginnen. Darüber hinaus müssen Kreditgeber jetzt eine 45-tägige Kündigungsfrist nach Zahlungsverzug einhalten, bevor sie die Zinsänderung tatsächlich umsetzen können.

Wie die obige Grafik zeigt, sind die Kreditkartenverbrechensraten seit 2009 allgemein rückläufig, selbst mit einem jüngsten Anstieg. Das bedeutet, dass weniger Menschen zu Strafe APRs unterliegen. Dennoch ist es wichtig, sich der Strafrate bewusst zu sein und zu wissen, wie man sie vermeidet.

Die 6-Monats-Strafe APR Ablaufregel

Anders als in der Vergangenheit gibt es Grenzen, wie lange die Strafe Rate unter dem Kartengesetz dauern kann. Sobald Sie sechs aufeinanderfolgende monatliche Zahlungen leisten, müssen Kartenherausgeber Ihren Strafzins für Ihr bestehendes Guthaben wieder auf den regulären effektiven Jahreszins für Kreditkarten senken. Dies gilt leider nicht für zukünftige Einkäufe. Ihr Kartenaussteller kann den Strafzins für alle neuen Einkäufe auf unbestimmte Zeit beibehalten.

Lesen Sie Ihre Kreditkartenbedingungen (auf der Website Ihres Kreditkartenherausgebers, auf Anfrage erhältlich, oder in der Federal Database of Credit Card Agreements), um Ihren Strafzins zu erfahren und ob Ihr Kartenherausgeber ihn für neue Einkäufe in Kraft lässt. Suchen Sie nach einem Abschnitt mit der Bezeichnung „Ihre Strafrate und wann sie gilt.“

Die Bedingungen der Bank of America weisen beispielsweise darauf hin, dass sie einen Strafzins anwenden kann, wenn Sie mit Ihrer Zahlung in Verzug sind. Der aktuelle effektive Jahreszins wird unbegrenzt gültig sein und 29.99% nicht überschreiten. Eine Kreditgenossenschaft wie PenFed hat jedoch im Allgemeinen niedrigere Zinssätze, einschließlich eines niedrigeren effektiven Jahreszinses von 17,99%, den sie entfernt, nachdem Sie drei aufeinanderfolgende pünktliche Zahlungen geleistet haben. Dennoch haben viele andere Emittenten überhaupt keinen Strafzins.

In einer kürzlich von The Balance durchgeführten Kartenumfrage, Etwa ein Drittel der Kreditkarten hatte einen Strafzins, und der Strafzins gemittelt 28.74%

So vermeiden Sie eine Strafe APR

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, sich von Strafzinsen auf Ihrer Kreditkarte fernzuhalten. Natürlich ist es am besten, jeden Monat pünktlich und vollständig zu bezahlen. Unabhängig davon, ob Sie bereits einen Strafzins erhalten haben oder nicht, zahlen Sie keine Zinsen, wenn Sie kein Guthaben haben.

Wenn Sie jedoch einen Strafzins erhalten und einige Zinsgebühren nicht vermeiden können, gibt es immer noch Möglichkeiten, dies zu umgehen. Wenn Sie eine starke Geschichte von pünktlichen Zahlungen mit Ihrem Kartenaussteller haben, könnte er bereit sein, mit Ihnen zu verhandeln und Ihren Strafzins eher früher als später zu entfernen. Sie können es sich auch zur Aufgabe machen, nur Kreditkarten zu beantragen, die keinen effektiven Jahreszins haben.

Eine andere Möglichkeit, die Sie haben, wenn Sie mit einem Penalty APR konfrontiert werden, besteht darin, neu zu beginnen. Wenn Sie sich für eine Karte mit einer Null- oder Niedrigzinsförderung für anfängliche Guthabentransfers qualifizieren können, können Sie Ihr neues Guthaben auf eine neue Karte übertragen, es mit wenig oder gar keinem Interesse auszahlen und mit einem besseren effektiven Jahreszins von vorne beginnen.

Stellen Sie sicher, dass Sie verstehen, was den Strafzins auslöst, ob es sich um verspätete Zahlung, Rückgabe einer Zahlung, Überschreitung Ihres Kreditlimits oder alle oben genannten Punkte handelt. Wenn Sie mehrere Kreditkarten oder Kredite bei einem einzigen Kreditgeber haben, kann der Ausfall eines dieser Konten den Strafzins auf Ihrem anderen Konto auslösen. Beachten Sie jedoch, dass Kreditkartenunternehmen Ihren effektiven Jahreszins nicht mehr auf der Grundlage Ihrer Aktionen mit Konten bei anderen Gläubigern und Kreditgebern erhöhen dürfen (diese Praxis wurde als Universal Default bezeichnet).

Wenn Ihr Strafzins nicht abläuft

Wenn Sie den Strafzins für einen Kreditkarten-APR auslösen, der auf unbestimmte Zeit in Kraft bleibt, stellen Sie fest, dass allen Ihren neuen Einkäufen Zinsen zum höheren APR berechnet werden, auch nachdem der Strafzins für Ihr vorheriges Guthaben abgelaufen ist. Dies bedeutet, dass Ihre neuen Gebühren viel höhere Finanzierungskosten haben und sich teurer auszahlen lassen.

Wenn Sie am Ende Guthaben mit unterschiedlichen Zinssätzen führen, unterliegen Ihre Zahlungen möglicherweise Zahlungszuweisungsregeln. Jede Zahlung, die Sie über dem Minimum machen, muss zuerst auf den Restbetrag mit dem höheren Zinssatz angewendet werden. Es ist daher besonders wichtig, dass Sie über den Mindestbetrag zahlen, wenn Sie noch einige Guthaben mit einem höheren Satz als andere haben. Andernfalls könnten Sie Zinsen auf das höhere Guthaben erheben.

Das Endergebnis

Ihr Kreditkarten-APR kann erhebliche Auswirkungen auf Ihre Finanzen haben. Stellen Sie sicher, dass Sie verstehen, welche Aktionen die Strafrate verursachen, damit Sie vermeiden können, dass sie überhaupt verhängt wird, auch wenn sie nach sechs Monaten abläuft. Beachten Sie bei Kreditkarten, die keinen Strafzins haben, dass stattdessen möglicherweise andere Strafgebühren anfallen, z. B. eine Gebühr für verspätete Zahlungen, die ebenso unattraktiv sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.