Carlos Gonzalez und die schlechtesten Trades in Oakland A' s Geschichte

Die Leichtathletik geht auf ihren Umzug nach Oakland im Jahr 1968 von Kansas City zurück und hat eine Reihe von Trades abgeschlossen, um sowohl um die Playoffs zu kämpfen als auch ihr Farmsystem für zukünftige Auseinandersetzungen wieder aufzubauen.

Viele dieser Trades haben für die A’s gut geklappt. Insbesondere Billy Beane wurde auf ein Podest gestellt und als einer der besten General Manager der Liga für seine Fähigkeit, Talente zu identifizieren und andere Gm’s von ihren Top-Aussichten und Stars zu überzeugen, angekündigt.

Beanes Mentor Sandy Alderson machte auch eine Reihe von Zügen, die den Leichtathleten halfen, ihr System zu einem Anwärter aufzubauen.

Im Laufe der Jahre gab es eine Reihe von Bewegungen, die als schlechte Entscheidungen auffielen. Sei es wegen Verletzungen der erworbenen Spieler, oder dass die Spieler, die aus Oakland verschifft wurden, plötzliche Breakout-Saisons hatten, Die A’s haben gesehen, dass einige ihrer Top-Talente anderswo gute Leistungen erbracht haben, während die erworbenen Spieler bei weitem nicht so produktiv waren.

Die A’s sind in dieser Saison in einer Position, in der sie möglicherweise vor Ablauf der Deadline einen Trade machen müssen, um ihre Offensive zu stärken und ihr Pitching mit der Unterstützung zu versorgen, die notwendig ist, um zum ersten Mal seit 2006 einen tiefen Lauf in der Nachsaison zu machen. Wir alle hoffen, dass, wenn sie den Auslöser für einen Trade drücken, dieser als erfolgreicher Trade angesehen wird und nicht auf einer „Worst-of“ -Liste landet.

Hier ist ein Blick auf die schlechtesten Trades in der Geschichte von Oakland, meiner Meinung nach. Bitte zögern Sie nicht, alle Trades zu erwähnen, die ich Ihrer Meinung nach in den Kommentaren übersehen habe.

Brandon McClintock deckt die Oakland Athletics und Major League Baseball für BleacherReport.com . Sie können mir auf Twitter folgen: @BMcClintock_BR.

Roger Maris ist vor allem als New York Yankee bekannt. In der Tat ist er am besten bekannt als DER New York Yankee, der Babe Ruths Single Season Home Run Rekord brach, als er 61 Homers in 1961 sprengte.

Nur zwei Spielzeiten zuvor spielte er für die Leichtathletik in Kansas City.

Am 11.Dezember 1959 wurde Maris (mit Joe DeMaestri und Kent Hadley) an die New York Yankees für Don Larsen, Hank Bauer, Norm Sieben und Marv Throneberry gehandelt.

Zu der Zeit war es keine schlechte Rückkehr, wenn man bedenkt, dass Maris nie mehr als 28 Homeruns in einer Saison getroffen hatte und um a lag .260 treffer.

Don Larsen fuhr jedoch mit einem 2: 10-Rekord für die Leichtathletik fort, bevor er 1961 an die Chicago White Sox gehandelt wurde.

Hank Bauer wurde 1961 von den Athletics entlassen, obwohl er 1961 und 1962 in Kansas City und 1969 in Oakland als Manager des Teams fungierte.

Maris fuhr fort, über 200 Home Runs zu schlagen, nachdem er die Leichtathletik verlassen hatte, darunter 100 in seinen ersten beiden vollen Spielzeiten, nachdem er nach New York gehandelt worden war.

Reggie Jackson (1976) Wechselt zu den Baltimore Orioles

Der Handel von Reggie Jackson mit den Baltimore Orioles im Jahr 1976 markierte den Beginn von Charlie Finleys Demontage der Drei-Torfdynastie der A World Series.

Jackson wurde (mit Ken Holtzman) zu Baltimore Orioles für Don Baylor, Mike Torrez und Paul Mitchell gehandelt.

Reggie fuhr fort, in acht weiteren All Star Games zu spielen, und setzte seine Fahrt in Richtung der Hall of Fame mit den New York Yankees und California Angels nach seiner einzigen Saison mit den Orioles fort.

Reggie gewann drei World Series mit den A’s, wurde aber mit den Yankees „Mr. October“.

Don Baylor spielte eine einzige Saison bei den Oakland Athletics. Er hat zugeschlagen .247 und hatte 15 Home Runs für Oakland.

Die umgekehrten Trades von 1976: Vida Blue, Rollie Finger und Joe Rudi

1976 begann Charlie Finley mit dem Abbau seiner Dynastie. Er begann mit dem Handel von Reggie Jackson, versuchte aber auch, Rollie Fingers und Joe Rudi mit den Boston Red Sox zu tauschen und Vida Blue an die New York Yankees zu verkaufen.

Rudi und Finger waren für ein Spiel für die Red Sox geeignet, haben aber nie gespielt. Kommissar Bowie Kuhn weigerte sich, die Geschäfte abzuschließen, und gab alle drei Spieler an die Leichtathletik zurück.

Wütend, dass die Deals aufgehoben wurden, befahl Finley seinen Spielern, die Spiele der folgenden Woche auszusetzen. Die A’s schafften immer noch einen Rekord von 87-74 und kämpften um ihren sechsten AL West Division-Titel in Folge, beendeten aber zweieinhalb Spiele hinter den Kansas City Royals und belegten den zweiten Platz.

Viele AS-Fans glauben, wenn Finley nicht versucht hätte, seine Spieler zu verkaufen und zu tauschen, hätten die As ihren sechsten Division-Titel in Folge gewonnen.

Joe Rudi und Rollie Fingers würden nach der Saison über Free Agency abreisen. Vida Blue würde das folgende Jahr 1977 verlassen.

Rickey Henderson (1984) wurde zu den New York Yankees gehandelt

Nachdem er in seinen ersten fünf Profi-Saisons dreimal über 100 Basen gestohlen hatte, tauschten die A’s Rickey Henderson nach der Saison 1984 zu den New York Yankees.

Im Gegenzug für Rickey und Bert Bradley schickten die New York Yankees Stan Javier, Jay Howell, Jose Rijo, Eric Plunk und Tim Birtsas.

Das riesige Paket von Interessenten, das an die Leichtathletik geschickt wurde, lieferte die Produktion für die A’s. Stan Javier spielte etwas mehr als vier Spielzeiten für die Leichtathletik und war Teil des World Series Championship-Teams von 1989, aber er war nie ein großer Teil der Erfolge der A.

Jay Howell schlug drei Spielzeiten für die Leichtathletik auf und stellte einen Rekord von 15-18 auf.

Jose Rijo ging in seinen drei Spielzeiten 17-22 für die Leichtathletik, bevor er zu den Cincinnati Reds ging. Rijo wäre ein großer Teil des Reds-Teams, das die Leichtathletik in der World Series 1990 schlagen würde.

Obwohl er 1987 von Oakland zu den Reds gehandelt wurde, erhielten die A’s Dave Parker als Gegenleistung für Rijo, dieser Handel zählt trotz Rijos Erfolgen als Red nicht zu den schlimmsten in Oakland.

In der Zwischenzeit war Rickey alle vier Spielzeiten in New York ein All Star und führte die American League dreimal in gestohlenen Basen an, darunter 93 Steals im Jahr 1988.

Rickey wurde 1989 nach Oakland zurückgetauscht und half, das Team zu einem Vier-Spiele-Sweep der San Francisco Giants zu führen, um Weltmeister zu werden.

Jose Canseco (1992) Wechselt zu den Texas Rangers

Dieser Handel wird wahrscheinlich eine kontroverse Wahl als „schlechtester“ Handel für viele A-Fans sein. Canseco ist seit seinen Tagen bei den A’s in den späten 80ern und frühen 90ern zu einem polarisierenden Spieler geworden, aber es ist nicht zu leugnen, dass er während seiner frühen Karriere ein Impact-Spieler bei den Oakland A’s war.

Der Handel, der Canseco 1992 im Gegenzug für Ruben Sierra, Bobby Witt und Jeff Russell zu den Texas Rangers schickte, schien zu dieser Zeit gut zu sein. Sierra war ein Power-Hitter, der mit weniger Ablenkungen und Gepäck kam als Canseco und Bobby Witt war ein solider Startkrug.

Die A’s gewannen 1992 96 Spiele und spielten für den Wimpel der American League. Sie verloren jedoch in sechs Spielen gegen die Toronto Blue Jays, Wer hatte die A’s offensiv übertroffen. Wäre Cansecos Schläger noch in der A-Aufstellung gewesen, hätten sie sich vielleicht besser gegen die Jays geschlagen und in diesem Jahr um einen weiteren World Series-Titel gekämpft.

In der folgenden Saison war der Verlust von Canseco jedoch wirklich zu spüren. Die A’s konnten nur einen Rekord von 68-94 verwalten, da Mark McGwire den größten Teil der Saison verpasste und Canseco (der auch den größten Teil der Saison verpasste) den Rangers half.

Canseco würde in der stark verkürzten Saison 1994 eine MVP-Saison (11. in der Abstimmung) haben und 31 Homer und 90 RBI in nur 111 Spielen schlagen.

Mark McGwire (1997) Wechselt zu den St. Louis Cardinals

Nach seiner 52-Homer-Kampagne im Jahr 1996 trat Mark McGwire 1997 mit einer Träne ein und drohte, den von Roger Maris aufgestellten Homerun-Rekord für eine Saison in Frage zu stellen.

Wie Maris würde McGwire den Rekord in einer anderen Uniform anstelle einer Leichtathletik-Uniform brechen.

McGwire sollte am Ende der Saison 1997 ein Free Agent werden, und Oakland war nicht im Wettbewerb, also tauschten sie ihren Schläger gegen die St. Louis Cardinals für Eric Ludwick, TJ Mathews und Blake Stein.

Wie Maris, der 1959 von den A’s gehandelt wurde (zwei Saisons, bevor er den Single-Season-Rekord aufstellte), würde McGwire den Rekord kurz nach dem Handel mit den Cardinals brechen.

Mcgwires Rekordsaison kam im folgenden Jahr 1998, als er 70 Bälle über die Zäune in National League Parks zerschmetterte.

Nelson Cruz (2004) wurde gegen Keith Ginter von Milwaukee Brewers getauscht

Ezra Shaw / Getty Images

Dieser Handel sieht jetzt nur schlecht aus, weil sie gezwungen sind, die Produktion mitzuerleben, die Nelson Cruz dem Divisionsrivalen Texas Rangers zur Verfügung stellt.

Cruz hatte seine Breakout-Saison für die Rangers im Jahr 2009, Belting 33 Home Runs und Fahren in 76 RBI. Er verband sich für 22 lange Bälle letzte Saison während der Wimper .318 für die American League Champion Rangers.

Die A’s erhielten Keith Ginter im Gegenzug für Nelson Cruz (und Justin Lehr). Ginter spielte nur 51 Spiele für die Leichtathletik, bevor seine Karriere endete. Er schlug nur .161 mit 3 Homeruns.

Tim Hudson (2005) Wechselt zu den Atlanta Braves

Jed Jacobsohn / Getty Images

Die A’s waren 2005 gezwungen, Tim Hudson (sowie Mark Mulder) aus Haushaltsgründen zu tauschen und ein geschwächtes Farmsystem wieder aufzubauen.

Hudson war der Anführer der „Big Three“ der A und ein wichtiger Teil ihrer Reihe von Nachsaison-Läufen in den frühen 2000er Jahren. Er war ein Fanfavorit in Oakland, und obwohl sein Handel aufgrund der Verluste der Free Agents, die wir in den vergangenen Jahren erlitten hatten, mit Jason Giambi und Miguel Tejada, die für reichere Verträge gingen, verständlich war, war es für die Fans von A immer noch ein schwerer Verlust zu schlucken.

Was es schwieriger macht, sind Hudsons anhaltende Erfolge seit dem Handel, während die Spieler, die wir im Gegenzug bekommen haben, längst aus Oakland verschwunden sind und nie irgendwelche Auswirkungen auf das Team hatten.

Oakland erhielt Juan Cruz, Dan Meyer und Charles Thomas als Gegenleistung für Hudson.

Nur Cruz ist immer noch in den großen Ligen, und er war nie mehr als ein stetiger Mittelfeldspieler.

Andre Ethier (2005) Wechselt zu den Los Angeles Dodgers

Jim McIsaac / Getty Images

Andre Ethier, wie Nelson Cruz, spielte nie ein Spiel für die Oakland A’s, aber sein Handel verfolgt Oakland Fans.

Ethier wurde 2005 gegen Milton Bradley nach Los Angeles getauscht. Bradley half den A’s in der American League Championship Series 2006 gegen die Detroit Tigers, aber seine verletzungsgeplagte Saison beschränkte seine Effektivität. Er erschien in nur 96 Spielen für die Leichtathletik im Jahr 2006.

Im Jahr 2007 machte er 19 Auftritte für die Leichtathletik, bevor er einen Run-in mit General Manager Billy Beane hatte, der ihn prompt zu den San Diego Padres schickte.

Andre Ethier hat sich seit dem Handel zu einem All-Star für die Dodgers entwickelt. Er wurde Sechster in der MVP-Abstimmung im Jahr 2009 und hatte erst kürzlich eine 30-Spiele-Hit-Serie.

Ethier hatte vielleicht nicht die gleichen Erfolge in Oakland, aber die A’s hätten davon profitiert, einen Spieler seines Kalibers in den letzten Saisons zu haben, da die Offensive ohne eine Präsenz wie ihn in der Aufstellung gekämpft hat.

Carlos Gonzalez (2008) Wechselt zu den Colorado Rockies

Christian Petersen / Getty Images

Carlos Gonzalez wurde zusammen mit Huston Street und Greg Smith zu den Colorado Rockies nach der Saison 2008 für Matt Holliday gehandelt.

Gonzalez wurde von den meisten Fans von A als zukünftiger Eckpfeiler der Franchise und des Lineups angesehen. Ein Fünf-Werkzeug Aussicht, die nur eine Saison gewährt wurde, sich in Oakland zu beweisen,, er hat mit den Rockies in seiner kurzen Zeit in ein MVP Kaliber Spieler entwickelt.

Gonzalez geschlagen .336 mit 34 Homers und 117 RBI für die Rockies im Jahr 2010, während er in der MVP-Abstimmung Dritter wurde und seinen ersten Goldhandschuh gewann.

Mit nur 25 Jahren ist der Himmel immer noch die Grenze für Gonzalez ‚möglichen Einfluss auf die Rockies-Aufstellung während seiner gesamten Karriere. Er wird für den größten Teil des nächsten Jahrzehnts ein All-Star- und Impact-Spieler sein, und die Fans von A werden sich nur fragen können „Was wäre wenn“?

Matt Holliday zeigte in seiner halben Saison bei den Athletics nie Interesse, für Oakland zu spielen. Er wurde vor der Handelsfrist zu den St. Louis Cardinals für Brett Wallace gehandelt.

Holliday fing nach seinem Trade aus Oakland Feuer für die Cardinals und ärgerte die Fans von A, die zunächst nie für den Trade waren.

Reservierung möglich: Brett Wallace wechselt zu den Toronto Blue Jays

Andy Lyons / Getty Images

Der einzige Spieler, der von den A’s für Matt Holliday, Brett Wallace, erworben wurde, wurde später in dieser Nebensaison zu den Toronto Blue Jays für einen anderen Interessenten, Michael Taylor, gehandelt.

Taylor hat sich von einer Top-Perspektive im A-System entwickelt und ist mit seinem plötzlichen Leistungsverlust und seiner Unfähigkeit, gesund zu bleiben, praktisch vom Radar gefallen.

Wenn er seine Fähigkeiten wiederentdeckt und sich für die nächsten fünf bis sechs Spielzeiten als produktives Mitglied des A-Außenfelds herausstellt, kann dieser Handel immer noch ein anständiger Tausch für die A sein.

Brett Wallace wurde inzwischen von den Blue Jays zu den Houston Astros gehandelt. Seit seinem Beitritt zu den Astros, Wallace sah aus wie die beste Aussicht, die die A hofften, als sie ihn von den Kardinälen erwarben.

Wallace wurde von einem Third Baseman zur First Base konvertiert, aber er trifft derzeit .349 für die Astros mit einem Paar Homeruns. Die Leichtathletik fehlt derzeit Offensive an der ersten Basis von Daric Barton und würde gerne diese Produktionszahlen von Wallace in ihrer Aufstellung begrüßen.

Obwohl dies auch für die Blue Jays kein Gewinn ist, da sie Wallace aufgegeben haben, sieht dieser Handel zu diesem Zeitpunkt nicht nach einem günstigen für die A aus.

Wir werden diesen Trade wahrscheinlich bereits im nächsten Jahr erneut besuchen, um festzustellen, ob dies als einer der schlechtesten Trades des A gilt oder nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.